Emissionen und Energieverbrauch minimieren

Um die Folgen der globalen Klimaerwärmung zu reduzieren, analysiert und verbessert Wolford regelmäßig und kontinuierlich die energetische Leistung. Dabei unterstützt auch das Energieeffizienzgesetz (EEffG), das seit 2015 Unternehmen in Österreich dazu verpflichtet Effizienzmaßnahmen umzusetzen.

Nahezu alle Unternehmensbereiche sind mit Energiezählern und Sensoren ausgestattet und liefern einer zentralen Gebäudeleittechnik die Verbrauchswerte in Echtzeit. Zur Strategie der Energieeffizienzsteigerung und der Vermeidung von Emissionen in der Produktion gehört auch der verstärkte Einsatz von Methoden zur Wärmerückgewinnung. So hat Wolford im Geschäftsjahr 2017/18 am Standort Bregenz gezielt Maßnahmen umgesetzt, die den Anteil der nutzbaren Abwärme aus den Druckluftkompressoren um etwa 17 % gesteigert haben.

1) Derzeit wird der gesamte Kraftstoffbedarf aus nicht erneuerbaren Quellen bezogen. Der Kraftstoffverbrauch umfasst alle firmeneigenen Fahrzeuge (Dienstfahrzeuge in Murska Sobota werden zentral von Bregenz aus geführt).

2) In Murska Sobota wird anstelle von Dampfkesseln eine Grundwasser-Wärmepumpe eingesetzt; der Dampfverbrauch umfasst auch den Gasverbrauch in der Produktion.

3) Die Kennzahlen für Kraftstoffverbrauch und Energieverbrauch stammen aus monatlichen Rechnungen. Zum Heiz- und Kühlenergieverbrauch liegen aktuell keine Daten vor, die Datenerfassung wird für das Geschäftsjahr 2019/20 aufgebaut. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren ist der CO2-Rechner des österreichischen Umweltbundesamts.